Beijing – Allgemeine Informationen zur Stadt

Die Hauptstadt der Volksrepublik China liegt im Norden des Landes und ist das politische und kulturelle Zentrum. Peking (北京, Beijing) bedeutet übersetzt „Nördliche Hauptstadt“ und blickt auf eine über dreitausendjährige Geschichte mit reichem Kulturerbe zurück.

Die Metropole Peking verbindet moderne und traditionelle Architektur und zählt mit ihrer reichen Geschichte zu den ältesten Städten der Welt. Als letzte der vier großen antiken Hauptstädte Chinas ist Peking seit fast acht Jahrhunderten das politische Zentrum des Landes und war für einen Großteil des zweiten Jahrtausends n. Chr. die größte Stadt der Welt nach Einwohnerzahl. Die Encyclopædia Britannica stellte fest, dass „nur wenige Städte der Welt so lange als politisches Hauptquartier und kulturelles Zentrum einer so riesigen Region wie China gedient haben“.

Mit den umgebenden Bergen sowie den alten inneren und äußeren Stadtmauern war Peking strategisch positioniert und entwickelte sich zur Residenz des Kaisers und damit zum perfekten Standort für die Reichshauptstadt. Die Stadt ist bekannt für ihre opulenten Paläste, Tempel, Parks, Gärten, Gräber, Mauern und Tore. In Peking gibt es sieben UNESCO-Weltkulturerbestätten, die zu den Top-Sehenswürdigkeiten Chinas zählen: die Verbotene Stadt, den Himmelstempel, den Sommerpalast, die Ming-Gräber, Zhoukoudian, Teile der Großen Mauer und des Canal Grande.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten in Peking (Bejing) zählen u.a. der Tian’anmen-Platz („Platz am Tor des Himmlischen Friedens“), der Lamatempel und der Konfuziustempel sowie zahlreiche Museen. Auch die traditionellen Wohnviertel der Stadt, die Siheyuans und Hutongs mit ihren engen Gassen sind heute beliebte Touristenattraktionen in Peking.

Die Stadt mit ihren insgesamt 21,5 Millionen Einwohnern erstreckt sich auf einer Fläche von rund 16.800 km², stellt jedoch kein zusammenhängendes Stadtgebiet dar. In der Kernstadt leben etwa 7,5 Millionen Einwohner, das Gebiet außerhalb ist teilweise stark ländlich geprägt. Peking ist nach Shanghai die zweitgrößte Stadt Chinas. Wirtschaftlich gesehen ist Beijing (Peking) nach Shanghai und Hongkong die drittgrößte Stadt Chinas, gemessen am Gesamt-BIP. Pekings Region Zhongguancun ist bekannt als Chinas Silicon Valley und ein Zentrum für Innovation und Technologie-Entrepreneurship. Für diese Spitzenposition sorgen auch die mehr als 91 Universitäten der Stadt. Zukünftig soll Peking Kern der 130 Millionen Einwohner zählenden Megalopolis Jing-Jin-Ji werden. Peking (Beijing) grenzt an die Provinz Hebei und die Gemeinde Tianjin.