Dongcheng

Dongcheng, der „östliche Stadtteil“ von Peking, ist ein Stadtbezirk der etwa die östliche Hälfte des Stadtkerns umfasst. Nachdem 2010 der ehemalige Stadtbezirk Chongwen integriert wurde, hat Dongcheng nun eine Fläche von knapp 42 km² und rund 1 Million Einwohner.

Auf dem Gebiet von Dongcheng liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen von Peking, zum Beispiel der Tian’anmen-Platz und die Verbotene Stadt, der Himmelstempel und die bei Touristen beliebten Bars in den Hütten (Hutongs) von Nanluoguxiang mit seinen engen Gässchen.

Das Gebiet wird schon seit über einem Jahrtausend besiedelt, jedoch wurde Dongcheng erst mit der Gründung der Republik China im Jahr 1911 zu einem offiziellen Stadtteil. Den Namen Dongcheng erhielt der Bezirk erst 1958.

Foto: ostill / Shutterstock.com

Die Verbotene Stadt liegt, wie viele andere Sehenswürdigkeiten von Peking, im Stadtbezirk Dongcheng.
Foto: ostill / Shutterstock.com