Fragrant Hills Park

Rund 28 Kilometer nordwestlich der Innenstadt liegt der Fragrant Hills Park, die „duftenden Berge Pekings“. Das Gelände ist auch als Xiangshan-Park bekannt und ein beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen. Vor allem im Herbst, wenn sich die Blätter der Bäume verfärben herrscht eine ausgelassene Stimmung. Jedes Jahr findet zwischen Mitte Oktober und Anfang November das Red Leaves Festival statt. Mit den Seilbahnen hat man atemberaubende Blicke.

Der Park ist riesig und besteht aus Hügeln und Wäldern, natürlichen Landschaften und chinesischer Gartenarchitektur. Der 557 Meter hohe Gipfel mit einer atemberaubenden Sicht über Peking, kann über Wanderwege erreicht werden.

Der Fragrant Hills Park ist ein ehemaliger kaiserlicher Garten und hat eine lange Geschichte. Früher war es auch als Jingyi Garden oder “Jingyiyuan” bekannt. Der Grundstein für dieses Paradies vor den Touren von Peking wurde bereits im Jahr 1186 in der Jin-Dynastie gelegt.

Die späteren Yuan- und Ming-Dynastien erweiterten die Parkanlage stetig. So ordnete der chinesische Kaiser Qianlong 1745 den Bau neuer Säle und Pavillons an und gab dem Park einen neuen Namen: Jingyi Garden – Garten der Ruhe und des Vergnügens.

In den Jahren 1860 und 1900, nachdem der Sommerpalast und der Yuanming Yuan in Brand gesetzt wurden, kam es leider auch im Fragrant Hills Park zu Zerstörung und Plünderung. Man begann erst 1949 wieder mit der Restaurierung des Parks.

Auch Mao Zedong war ein großer Fan des Fragrant Hills Parks. Die sehenswerte Shuangqing-Villa war einst die Residenz des großen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas.

Foto: HelloRF Zcool / Shutterstock.com

Der Fragrant Hills Park vor den Toren Pekings ist ein beliebtes Ausflugsziel.
Foto: HelloRF Zcool / Shutterstock.com