Jingshan-Park

Nördlich der Verbotenen Stadt liegt der kaiserliche Jingshan Park. Der Park war über Jahrhunderte ein kaiserlicher Garten, der an das Gelände der Verbotenen Stadt angeschlossen war. Den Mittelpunkt des Parks bildet der künstlich angelegte Hügel Jingshan („Prospekthügel“). Der Jingshan-Park ist einer der bekanntesten Parks in Peking und wurde der Öffentlichkeit erst 1928 zugänglich gemacht.

Die Geschichte des Parks reicht fast 1000 Jahre zurück, bis in die Dynastien von Liao und Jin. Der künstliche Hügel mit seinen 45,7 Metern entstand in der Ming-Dynastie, als die Gräben und Kanäle der Verbotenen Stadt ausgehoben wurden. Er wirkt noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass all die Erde nur durch Handarbeit und Tierkraft bewegt wurde.

Foto: Brian Kinney / Shutterstock.com

Eingang zum Jingshan-Park in Peking.
Foto: Brian Kinney / Shutterstock.com