Kerala

Der indische Bundesstaat Kerala ist bekannt für seine tropischen Palmenstrände und eines der bekanntesten Reiseziele in Indien. Kerala ist unter anderem auch für seinen ayurvedischen Tourismus bekannt. Der Bundesstaat liegt an der Malabar-Küste im Südwesten von Indien. Die Küste von Kerala erstreckt sich über fast 600 km entlang des Arabischen Meers.

An der Küste findet man schöne Palmenstrände und im Hinterland ein ausgedehntes Netz an Kanälen. Neben seinen Stränden ist Kerala vor allem für die Backwaters und die Hillstations bekannt. Im Landesinneren, an den Berghängen der Westghats werde Tee, Kaffee und Gewürze angebaut.

In den Nationalparks Eravikulam, Periyar und Wayanad kann man Wildtiere beobachten. Hier leben Elefanten, Languren-Affen und Tiger.

Kerala ist mit seinen 38.863 km2 der flächenmäßig zweitgrößte Bundesstaat von Indien. Rund 33,3 Millionen Menschen leben in Kerala, dessen Hauptstadt Thiruvananthapuram ist. Der Bundesstaat Kerala wurde 1956 durch die Zusammenlegung malayalamsprachiger Regionen geründet. Malayalam ist noch heute die am weitesten verbreitete Sprache des Staates und gleichzeitig auch seine Amtssprache.

Kerala grenzt an Karnataka im Norden und Nordosten, Tamil Nadu im Osten und an die tropische Lakshadweep Inselgruppe und das Arabische Meer im Süden.

Foto: DR Travel Photo and Video / Shutterstock.com

Foto: DR Travel Photo and Video / Shutterstock.com