Padang Bai

Bekannt ist Padang Bai auf Bali vor allem unter Tauchtouristen und wegen der Fährverbindung auf die Nachbarinsel Lombok. Etwa alle zwei Stunden gibt es eine Fähre nach Lombok, Nusa Penida, Gilli Trawangan und Lembongan.

Im Fischerort geht es ehr beschaulich zu. Große Hotelketten und Ressorts sucht man vergeblich in Padang Bai. Stattdessen findet man ehr kleinere Hotels, Pensionen und Restaurants, die auch gerne von Rucksacktouristen auf Bali gebucht werden.

In Padang Bai gibt es gut zwölf Tauchschulen und vier Strände:

  • Dorfstrand (Village Beach): Der „Hausstrand“ von Padang Bai in der Nähe der kleinen Hotels und Pensionen.
  • White Sand (Bias Tugal): Ein tropischer Traumstrand, leider durch eine Bauruine verunstaltet.
  • Black Sand: Manchmal lassen sich Delfine am einsamen Strand beobachten. Der Black Sand Strand ist ca. 12 km lang und zieht sich bis hinter Kusamba.
  • Blaue Lagune (Blue Lagoon): Die Blaue Lagune bei Padang Bai ist besonders bei Schnorchlern und Tauchern ein beliebter Hotspot. Sie ist ein idealer Ort um das Tauchen zu lernen oder einen unvergesslichen Nachttauchgang zu machen. Die geringe Tiefe der Blue Lagoon und die vielen Tauchschulen vor Ort sorgen für optimale Bedingungen für alle Tauchanfänger.

Neben den schönen Stränden gibt es in Padang Bai außerdem sehenswerte Tempel – Pura Silayukti und Pura Payogan.

Der Hindutempel Pura Silayukti steht im Osten von Padang Bai auf einer Landzunge  und gilt als der viertälteste Tempel von Bali. Empu Kuturan soll hier im 11. Jahrhundert gelebt und gewirkt haben, er gilt als Begründer des Kastenwesens auf Bali. Ganz in der Nähe davon liegt der kleinere Tempel Pura Payogan, der auf einem Felsvorsprung über dem Meer erbaut wurde. Vom Pura Payogan hat man eine atemberaubende Aussicht auf die Steilküste von Ostbali.

Nach Padang Bai gibt nicht nur Fährverbindungen, sondern auch Busse. Mit Bemos (Minibusse) und Shuttlebussen kommt man in alle Richtungen, z.B. nach Kuta, Ubud, Lovina und in die Hauptstadt Denpasar sowie zum Flughafen.

Foto: Sudarsani Ida Ayu Putu / Shutterstock.com

Foto: Sudarsani Ida Ayu Putu / Shutterstock.com