Nagoya

Die Hauptstadt und größte Stadt der japanischen Präfektur Aichi ist Nagoya (名古屋). Die Stadt in der Chubu-Region von Honshu ist ein wichtiges Wirtschaftszentrum in Japan und bekannt als die „Autohauptstadt“. Nagoya ist die Heimat der drei großen japanischen Automobilkonzerne Toyota, Honda und Mitsubishi Motors.

Nach Tokio, Yokohama und Osaka ist Nagoya die viertgrößte Stadt des Landes und hat 2,3 Millionen Einwohner. Nagoya liegt nördlich der Ise-Bucht in der sehr fruchtbaren Nōbi-Ebene. Auch wenn die Stadt bei vielen Japan-Touristen, wenn überhaupt nur ein kurzer Zwischenstopp auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Tokio und Kyoto ist, so gibt es viele Attraktionen rund um das Auto, die sehenswerte Burg Nagoya, einen alten Schrein und ein pulsierendes Nachtleben.

Nagoya, heute eine moderne Metropole, hat seinen Namen von einem alten Herrenhaus namens Nagono, das im 12. Jahrhundert in der Gegend gebaut wurde. Das Gut florierte zweihundert Jahre lang und die Menschen begannen, das Gebiet mit dem Namen des Gutes zu bezeichnen. Im Laufe der Zeit verlagerte sich die Aussprache der chinesischen Schriftzeichen im Namen „Nagono“ auf „Nagoya“, unter dem die Stadt heute noch bekannt ist.

Drei berühmte lokale Persönlichkeiten trugen später dazu bei, Nagoya einen festen Platz auf der japanischen Landkarte zu sichern. Oda Nobunaga, Toyotomi Hideyoshi und Tokugawa Ieyasu stammten alle aus der Umgebung von Nagoya und teilten das ehrgeizige Ziel, Japan unter einer Regierung zu vereinen. Tokugawa gelang es schließlich 1603, nach dem Sieg in der Schlacht von Sekigahara, das Tokugawa-Shogunat zu gründen, das Japan für die nächsten 250 Jahre regierte.

Während des Zweiten Weltkriegs wandte sich ein Großteil der Produktionsinfrastruktur von Nagoya der Produktion von militärischen Gütern zu und machte die Stadt zu einem Ziel für Bombenangriffe. Große Teile von Nagoya wurde während des Krieges zerstört und fast die Hälfte der Bevölkerung floh vor den Angriffen in andere Teile Japans. Das Ende des Krieges markierte einen Neuanfang für Nagoya. Autofreundliche Straßen und Boulevards prägen das Stadtbild der modernen Großstadt heute.

Das beste Reisewetter für einen Besuch in Nagoya: Das Klima in Nagoya variiert das ganze Jahr über stark mit Durchschnittstemperaturen von 4°C im Januar und knapp 30°C im August. Wie in vielen anderen japanischen Städten, so gibt es auch in Nagoya unglaublich heiße und feuchte Sommer. Die beste Jahreszeit für eine Reise nach Nagoya sind die Frühlings- und Herbstmonate mit ihren milderen Temperaturen.

Nagoya in Japan. Foto: cowardlion / Shutterstock.com

Nagoya in Japan.
Foto: cowardlion / Shutterstock.com