Edo-Tokyo-Museum

Das Edo-Tokyo-Museum 江戸東京博物館 beschäftigt sich mit der Geschichte Tokios in der Edo-Zeit.

Die Hauptattraktionen der Dauerausstellungen sind die lebensgroße Nachbildung des Nihonbashi, der Brücke die traditionell als Ausgangspunkt für alle Straßen in Japan gilt, das Nakamuraza-Theater und maßstabsgetreue Modelle von Städten und Gebäuden aus der Edo-, Meiji und Shōwa-Zeit.

Das Edo-Tokyo-Museum befindet sich neben dem Ryōgoku Kokugikan (Ryōgoku-Halle) und dem Bahnhof Ryōgoku im Stadtteil Yokoami (Sumida). Es wurde von Kiyonori Kikutake entworfen und 1993 eröffnet. Die markante, erhöhte Form des Museumsgebäudes ist einem alten Lagerhaus im Kurazukuri-Stil nachempfunden.

Das Museum liegt im Stadtteil Yokoami (Sumida) nahe der Ryōgoku-Halle (Ryōgoku Kokugikan) und des Bahnhofs Ryōgoku. Das Edo-Tokyo Open Air Architekturmuseum ist ein Zweigmuseum des Edo-Tokyo Museums.

Ihr Weg zum Edo-Tokyo-Museum:
1 Chome-4-1 Yokoami, Sumida City, Tokyo 130-0015

Edo-Tokyo-Museum in Tokio (Japan). Foto: AKKHARAT JARUSILAWONG / Shutterstock.com

Das Edo-Tokyo-Museum beschäftigt sich mit der Geschichte und den Traditionen der Stadt.
Foto: AKKHARAT JARUSILAWONG / Shutterstock.com