Huay Xai

Huay Xai (ຫ້ວຍຊາຍ) ist die Provinzhauptstadt der Provinz Bokèo im Norden von Laos. Die Stadt liegt am Mekong, dem Grenzfluss zu Thailand. Auf der gegenüberliegenden Uferseite liegt das thailändische Chiang Khong. Verbunden sind beide Länder und Städte durch die Vierte Thai-Lao Friendship Bridge, die im Dezember 2013 eröffnet wurde und den Fährverkehr über den Mekong ersetzt.

Der Asian Highway 3 führt durch Huay Xai. In nördlicher Richtung führt er in die chinesische Provinz Yunnan, in südlicher Richtung in die thailandische Provinz Chiang Rai.

Der kleine Flughafen von Huay Xai bedient nur inländische Flüge in die Hauptstadt Vientiane und nach Luang Prabang. Ein Großteil des Verkehrs wird über den Mekong mit Booten abgewickelt, so auch die zahlreichen Flusskreuzfahrten für Touristen.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Huay Xai gehören die Ruinen der alten französischen Festung Fort Carnot. Das alte Fort aus der Kolonialzeit liegt auf einem Hügel und bietet einen eindrucksvollen Blick über die Stadt und den Mekong.

In Huay Xai gibt es mehrere sehenswerte Tempel, zum Beispiel Wat Chamkao Manilat, Wat Thadsuvanna Pkakham mit acht vergoldeten Buddhas, Wat Khonekeo Xaiyaram mit seinen roten, grünen und goldenen Türen und Säulen sowie Wat Keophone Savanthanaram mit einem liegenden Buddha.

Foto: beibaoke / Shutterstock.com

Foto: beibaoke / Shutterstock.com