Phonsavan

Phonsavan (ໂພນສະຫວັນ) ist die Hauptstadt der Provinz Xieng Khouang in Zentrallaos. Die Stadt hat 57.000 Einwohner und wird manchmal auch Muang Pek genannt. Phonsavan wurde in den späten 1970er Jahren neu erbaut, nach dem die alte und geschichtsträchtige Hauptstadt Muang Khoun während des Zweiten Indochina-Kriegs fast vollständig zerstört wurde und die Bewohner fliehen mussten.

Das „neue“ Phonsavan wurde sehr großflächig mit schnurgeraden Straßen und Alleen angelegt. Öffentliche Einrichtungen wie Krankenhaus, Polizei und Schulen befinden sich im Süden der Stadt, Geschäfte und Märkte im nördlichen Teil. Im Stadtzentrum von Phonsavan befinden sich Reisfelder. Die Stadt liegt zu beiden Seiten des Flusses Nam Kat.

Die „Ebene der (Stein-)Krüge“ (Thong Hay Hin) liegt einige Kilometer südlich von Phonsavan und ist eine der touristischen Sehenswürdigkeiten in Laos.

Die megalithische archäologische Landschaft ist ein beliebter Touristen-Halt auf jeder Rundreise. Sie besteht aus mehreren hundert Steinkrügen die über die Hochtäler und die unteren Ausläufer der zentralen Ebene des Xieng-Khouang-Plateaus verstreut sind. Die Steinkrüge sind meist in Gruppen von bis zu mehreren hundert angeordnet. Die Größe der Steinkrüge reicht von einem halben bis zu drei Metern mit einem Gewicht von bis zu 6 Tonnen. Das Alter der Krüge wird auf 1500 bis 2000 Jahre geschätzt.

Die französische Forscherin Madeleine Colani kam 1930 zu dem Schluss, dass die Steinkrüge mit prähistorischen Bestattungsmethoden in Verbindung gebracht werden müssen. Die Ausgrabungen durch laotische und japanische Archäologen in den vergangenen Jahren haben diese Interpretation durch die Entdeckung von menschlichen Überresten, Grabbeigaben und Keramiken rund um die Krüge unterstützt. Die „Ebene der Krüge“ stammt aus der Eisenzeit und ist eine der wichtigsten prähistorischen Stätten in Südostasien.

Die alte Stadt Muang Khoun liegt rund 30 km südöstlich von Phonsavan und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Stadt hat eine bewegte Geschichte und mehrere sehr sehenswerte Bauwerke.

Phonsavanh beherbergt verschiedene ethnische Gruppen, wie die Phuan, deren Vorfahren einst das gleichnamige Königreich gründeten, die Hmong, deren Neujahrsfeiern in Xieng Khouang im ganzen Land berühmt sind, und die Khmu- und Tai-Damm. Es gibt auch eine Minderheit von laotischen Chinesen und Vietnamesen sowie einige internationale Arbeiter und Missionare aus Korea und den USA. Typische lokale Produkte aus Phonsavanh und der Umgebung sind natürliche Farbstoffe und Textilien mit jeweils individuellem Muster je nach Ethnie, Korbflechterei, Maulbeerpapierschirme und Hmong-Stickereien. Ein ganz besonderes Getränk ist der Matsutake Whiskey aus Hed Wai, einem Pilz aus den Pinienwäldern von Xieng Khouang.

Sobald man die Stadt verlässt, wird das Land von grünen Hügeln und Pinienwäldern dominiert. Die Dörfer bestehen aus bunten Holzhäusern und es gibt viel Rinderzucht im Umland. Man wird auch den einen oder anderen Hmong-Cowboy mit einem braunen oder violetten Cowboyhut sehen. Während des Hmong Neujahrsfestes gibt es sogar Stierkämpfe in Phonsavanh.

Rund um Phonsavan finden Sie mehrere schöne Landschaften und Highlights, wie den Tad-Kha-Wasserfall, die Tam-Piu-Höhle, die heißen Quellen von Mouang Kham oder einfach nur Maulbeerfarmen am Straßenrand.

Der Phonsavan Xiang Khouang Airport (IATA: XKH) ist ein kleiner Flughafen, der nur wenige Flüge in die Hauptstadt Vientiane und nach Luang Prabang anbietet. Es gibt auch vereinzelt Flugverbindungen nach Vietnam und Thailand.

Foto: Mige / Shutterstock.com

Foto: Mige / Shutterstock.com