Myanmar – Klima und Reisewetter

In Myanmar gibt es drei verschiedene Jahreszeiten. Die heiße Jahreszeit ist in der Regel von März bis April, und die Temperaturen kühlen sich dann während der Regenzeit von Mai bis Oktober ab. Die touristische Hauptsaison ist die kühle Jahreszeit von November bis Februar.

In Yangon können die Temperaturen in der heißen Jahreszeit bis auf 40°C steigen. Erträglicher sind die Mittagstemperaturen in der kühlen Jahreszeit. Sie erreichen dann maximal 32°C. In den Nächten können die Temperaturen auf 19°C fallen.

In Mandalay ist es generell etwas kühler. In der heißen Jahreszeit kann es bis zu 37°C heiß werden und während der kalten Jahreszeit auf bis zu 13°C abkühlen.

Im Allgemeinen fällt in Untermyanmar, in der Gegend um Yangon, mehr Regen als im trockeneren Oberburma rund um Mandalay.

Im Hochland, z.B. rund um den Inle Lake und Pyin U Lwin können die Wintertemperaturen nachts unter 10°C fallen, während die Tagestemperaturen angenehm mild sind. Auch im Sommer steigen die Temperaturen selten über 32°C. In der Nähe der Grenze zum indischen Bundesstaat Kachin gibt es Berge, die das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt sind.