Pindaya

Der eher ruhige und beschauliche Ort Pindaya liegt am rechteckigen Natthamikan See in Shan State, im Westen von Myanmar.

Bekannt ist Pindaya vor allem wegen seiner Höhlen, die rund 45 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegen. Die Kalkstein-Höhlen sind die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit für Touristen und ein Wallfahrtsort für gläubige Buddhisten.

In den Pindaya-Höhlen stehen mehr als 8.000 Buddha-Statuen, die im Laufe der Jahrhunderte zur Anbetung geweiht wurden.

Außerdem findet in Pindaya ein Fünf-Tage-Markt statt, bei dem an fünf verschiedenen Orten jeweils täglich ein Wandermarkt abgehalten wird. Ein rotierendes Marktsystem, das vor allem in den ländlichen Gebieten Myanmars sehr oft zu finden ist.

Eine weitere, weniger bekannte, Attraktion ist das PlanBee Imkereizentrum. Die Besucher können dort lokalen und biologisch erzeugten Honig und andere Bienenprodukte testen und kaufen und dabei den Blick auf den Pone Taloke Lake genießen.

Pindaya ist außerdem bekannt für seine Papierschirme. Das Papier wird traditionell aus dem Maulbeerbaum hergestellt. Es gibt im Ort einige Handwerksbetriebe, bei denen man während der Herstellung zusehen und anschließend die Schirme in allen Größen auch kaufen kann.

Pindaya ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen in die hügelige Umgebung. Ausflüge von einem bis zu drei Tagen sind möglich. Man kommt vorbei an Teeplantagen und idyllischen Bergdörfern der Danu- und Palaung-Völker. Die Übernachtung erfolgt in den Bergdörfern, zum Beispiel in einem der vielen Klöster.

Foto: Martin M303 / Shutterstock.com

Foto: Martin M303 / Shutterstock.com