Boracay

Die kleine philippinische Insel Boracay ist bekannt für ihre tropischen Strände und Ferienorte. Boracay zählt weltweit zu den beliebtesten Reisezielen für einen tropischen Traumurlaub. Die Insel nimmt regelmäßig Spitzenplätze als beste Ferieninsel in den Listen internationaler Reisemagazine ein.

Der berühmteste Strand auf Boracay ist der palmengesäumte White Beach an der Westküste der Insel. Der 3,5 Kilometer lange Traumstrand verzaubert mit seinem weißen Sand, den Bars und Restaurants. Der White Beach ist vor allem bei Partytouristen sehr beliebt und bietet viele Wassersportmöglichkeiten.

Weitere touristische Highlights sind der Diniwid Beach an der Westseite der Insel und die Nachbarinsel Crocodile Island. Korallenriffe und Schiffswracks machen die Region zu einem beliebten Tauch- und Schnorchelziel.

Wegen seines starken Nord-Ost-Passats zwischen November und April ist der Bulabong Beach bei Kite- und Windsurfern sehr beliebt. Der nahe gelegene Mount Luho bietet einen traumhaften Panoramablick über die Insel.

Boracay liegt in der Region Western Visayas, etwa 315 Kilometer südlich von Manila und 2 Kilometer von der Nordwestspitze von Panay Island entfernt. Die Insel ist knapp zehn Quadratkilometer groß und hat drei Baranggays (Ortschaften): Balabag, Manoc-Manoc und Yapak.

Der Flughafen von Boracay befindet sich auf der Nachbarinsel Caticlan. Die Flugzeit nach Manila und Cebu beträgt rund eine Stunde.

Boracay wurde im April 2018 von der philippinischen Regierung für sechs Monate geschlossen. Die Zeit wurde genutzt um größere Renovierungsarbeiten auf der Insel durchzuführen und der Natur Zeit zur Regeneration zu geben. Insbesondere wurde die veraltete Kanalisation erneuert. Im Oktober 2018 wurde Boracay mit neuen Regeln für den Tourismus wiedereröffnet.

Foto: R.M. Nunes / Shutterstock.com