Cebu City

Die größte und älteste Stadt auf den Philippinen ist Cebu City. Sie wird auch oft „Königinstadt des Südens“ genannt.

Cebu City ist die Hauptstadt der gleichnamigen Insel. Die Stadt wurde 1565 als erste spanische Siedlung auf den Philippinen gegründet. Heute ist Cebu die zweitgrößte Metropolregion der Philippinen – zusammen mit den Städten Mandaue und Lapu-Lapu.

Besonders sehenswert sind in Cebu City die Basilica del Santo Niño und die dreieckige Fuerza de San Pedro. Beide Kirchen gehen auf die Zeit der spanischen Kolonisation zurück. Auf den Busay-Hügeln bietet die Aussichtsplattform Tops einen wunderschönen Blick über Cebu City.

Cebu City ist ein bedeutender Knotenpunkt für Reisen in den zentralen und südlichen Teil der Philippinen. Egal ob zu Wasser oder in der Luft: Der Hafen der Stadt ist der verkehrsreichste Seehafen des Landes und bietet viele Fährverbindungen zu den beliebten Urlaubsinseln. Auch der Flughafen Mactan-Cebu International Airport in Lapu-Lapu bietet neben internationalen Direktflügen zahlreiche nationale Flugverbindungen an. Er gilt als wesentlich reisefreundlicher und sauberer als der Ninoy Aquino International Airport in Manila.

Foto: joyfull / Shutterstock.com

Foto: joyfull / Shutterstock.com