Cebu

Die philippinische Insel Cebu liegt in der Visayas-Region. Sie bildet zusammen mit anderen, kleineren Inseln die gleichnamige Provinz Cebu mit der Hauptstadt Cebu City. Die Insel ist von exotischen Stränden, Korallenatollen und reichen Fischgründen umgeben.

Die langgezogene Insel Cebu ist 220 km lang und misst an der breitesten Stelle etwa 40 km. Insgesamt hat die Insel eine Fläche von 4.468 km2 und ist die neuntgrößte Insel der Philippinen. Auf Cebu leben rund 3,5 Millionen Menschen, ein Großteil davon in der Metropolregion von Cebu City.

Die Insel wird von einer Gebirgskette durchzogen, die zwischen 600 und 800 Meter hoch ist. Der höchste Berg auf Cebu ist der 1013 Meter hohe Osmeña Peak im Südwesten der Insel. Rund um die Stadt Bogo und die Städte San Remigio, Medellin und Daanbantayan im Norden gibt es flache Landstriche. Cebu wird Im Norden von der Visayas-See und im Osten von der Camotes-See begrenzt. Unmittelbar vor der Ostküste, auf Höhe der Hauptstadt Cebu City, liegt die kleinere Insel Mactan und der Olango-Archipel. Beide werden zum Danajon-Riffsystem gezählt.

Cebu ist von vielen Inseln umgeben, die größeren Nachbarinseln sind im Südosten Bohol, im Osten Pacijan und die anderen Camotes-Inseln sowie Leyte im Nordosten.

Foto: Thita Lerdsiwanon / Shutterstock.com

Foto: Thita Lerdsiwanon / Shutterstock.com