Coron

Die tropische Insel Coron liegt auf den Philippinen. Sie ist vor allem für Wracktauchgänge und ihre Korallenriffe sowie Kalkstein-Karstlandschaften und Süßwasserseen bekannt.

Die Insel liegt im Norden der Provinz Palawan und gehört zum kalamitischen Archipel, der das Südchinesische Meer von der Sulu See trennt.

Coron Island selbst steht unter Naturschutz und ist staatlich geschütztes Stammland der Ureinwohner Tagbanuwa. Coron entstammt ihrer Sprache – es bedeutet so viel wie „eingeschlossen“. Das bezog sich auf ihren ersten Siedlungsgrund, der an drei Seiten durch hohe Berge geschützt war. Man kann die Insel mit dem Boot besuchen. Nehmen Sie auf alle Fälle Tauchmaske, Flossen und Schnorchel mit, um die faszinierenden Unterwasserfelsformationen bestaunen zu können.

Beliebt ist Coron vor allem wegen seiner Tauchmöglichkeiten. Vor allem die Wracks japanischer Schiffe aus dem Zweiten Weltkrieg ziehen jährlich eine Vielzahl von Tauchern aus aller Welt nach Coron. Die Wracks liegen in der Coron-Bucht im Norden der Insel. Beliebt sind außerdem der Banol Beach, Twin Lagoon und die Süßwasserseen der Insel.

Auf der Insel mit ihren atemberaubenden Klippen und dem weißen Sandstrand gibt es insgesamt 13 herrliche Seen. Jedoch sind nur zwei davon öffentlich zugänglich, der Kayangan Lake und der Barracuda Lake.

Die Stadtgemeinde von Coron nimmt die gesamte Insel Coron sowie einen Teil der benachbarten Insel Busuanga und rund 50 kleinere, teils unbewohnte, Inseln ein. Der Flughafen und die meisten touristischen Unterkünfte befinden sich auf der benachbarten Busuanga-Insel. Dort leben auch die meisten Einwohner. Im Gemeindegebiet von Coron wohnen rund 52.000 Menschen, die geschützte Insel hat nur etwa 2500 Einwohner. Tourismus und Fischerei sind die Haupteinnahmequellen der Gemeinde.

Berühmte Strände und Inseln rund um Coron:

  • Der Bulog Beach wird meist im Rahmen einer Tour zusammen mit Banana Island und Malcapuya Beach besucht. Es ist ein sehr kleiner und einsamer Strand mit einer atemberaubenden Atmosphäre. Wahrscheinlich werden Sie den Bulog Beach während ihres Besuchs ganz für sich alleine haben.
  • Black Island ist eine Kalksteininsel mit weißen Sandstränden, die weit entfernt von der Stadt liegt. In der Nähe befinden sich die Touristenattraktionen North Kay und Calauit Wildlife Sanctuary. Wegen der großen Entfernung zur Stadt werden lokale Unterkünfte bei einem Besuch empfohlen.
  • Tangat Island ist eine schwarze Kalksteininsel mit weißen Sandstränden. In der Nähe liegen die bekannten Tauspots rund um die größten Wracks aus dem Zweiten Weltkriegs.
Foto: mat277 / Shutterstock.com

Foto: mat277 / Shutterstock.com