Sakya Muni Buddha Gaya Tempel

Der Sakya Muni Buddha Gaya Tempel (释迦牟尼菩提迦耶寺) ist ein buddhistisches Kloster in Singapur. Der Tempel ist einer der bekanntesten und meistbesuchten buddhistischen Tempel von Singapur. Er wird auch oft als der „Tempel der 1000 Lichter“ bezeichnet.

Der Tempel wurde 1927 vom thailändischen Mönch Vutthisara gegründet und befindet sich heute in der Race Course Road von Singapur.

Der Sakya Muni Buddha Gaya Tempel beherbergt eine 15 Meter hohe Statue eines sitzenden Buddhas, die fast 300 Tonnen wiegt, sowie viele kleinere Buddha-Bilder und Wandmalereien, die das Leben des Shakyamuni Buddha darstellen. Die große zentrale Statue ist von einer stilisierten Aura aus zahlreichen Glühbirnen umgeben – die oft mit einer Spende für den Tempel beleuchtet werden. Hiervon leitet sich der Name „Tempel der 1000 Lichter“ ab. In einem kleinen Raum unter dem Altar befindet sich ein Bild eines liegenden Buddhas, der Buddha gegen Ende seines Lebens, unter einem gelben Saraka-Baum.

Am Vesak-Tag, dem jährlichen Feiertag, an dem die Geburt und Erleuchtung des Buddha gefeiert wird, spenden die Gläubigen Geld an den Tempel und dürfen im Gegenzug Blattgold auf eine kleine Buddha-Statue legen. Im Laufe des Tages wird der Buddha fast vollständig mit einer frischen Schicht aus Blattgold bedeckt.

Der Tempel ist täglich zwischen 8.00 Uhr und 16.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.