Colombo

Colombo (කොළඹ) liegt an der Westküste von Sri Lanka und ist die größte Stadt des Landes. Knapp 600 Jahre war die Handels- und Finanzhauptstadt auch die Hauptstadt des Landes. 1982 wurde die Hauptstadt jedoch in den benachbarten Vorort Sri Jayewardenepura im Südosten von Colombo verlegt.

Von vielen wird Colombo aber noch heute als die eigentliche Hauptstadt des Landes wahrgenommen.

Schon seit der Antike war der Hafen von Colombo ein bekannter Halt auf der strategisch wichtigen Handelsroute im Indischen Ozean. Sri Lanka ist schon seit Jahrhunderten bekannt als die Gewürzinsel. Die Lage von Colombo auf einer Halbinsel mit einem geschützten Naturhafen machte das kleine Fischerdorf schon sehr früh zu einem begehrten Handelshafen. Auch heute noch zählt der Hafen von Colombo zu den belebtesten Häfen in Südasien. Die günstige Lage auf einer Halbinsel und ein geschützter Naturhafen machten das ehemals kleine Fischerdorf zu einem begehrten Handelspunkt für die Gewürzinsel. Nach der Unabhängigkeit 1948 wurde die Stadt auch das politische Zentrum der Insel.

Colombo ist eine typische südasiatische Metropole: geschäftig und pulsierend. Eine Mischung aus traditionellem und modernen Leben gepaart mit einem kolonialen Erbe macht den Charme der Stadt aus. Colombo ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Sri Lanka und ein beliebtes Reiseziel.

Im 16. Jahrhundert erlangten die Portugiesen die Kontrolle über Colombo und einige andere Küstengebiete auf Sri Lanka. Sie gaben der Stadt den Namen Kolamba (Colomo), was übersetzt Hafen bedeutet, und bauten den damals sehr lukrativen Gewürzhandel aus.

Bereits 1656 eroberten die Niederländer die Stadt. Nach 7-monatiger Belagerung kapitulierten die Portugiesen im Mai 1656. 1796 kam ganz Sri Lanka unter die Kontrolle der britischen Kolonialverwaltung. Bereits 1802 wurde Sri Lanka offiziell eine Kronkolonie mit der Hauptstadt Colombo.

Die Hafenstadt Colombo löste damit die ehemalige Hauptstadt Anuradhapura in der Nord-Zentralprovinz von Sri Lanka ab. Anuradhapura war über Jahrhunderte das Zentrum verschiedener Königsdynastien auf Sri Lanka.

Colombo blieb auch nach der Unabhängigkeit Sri Lankas weiterhin die Hauptstadt. Erst 1982 wurde der Regierungssitz in das benachbarte Sri Jayewardenepura verlegt.

Foto: Madrugada Verde / Shutterstock.com

Foto: Madrugada Verde / Shutterstock.com