Jogyesa Tempel

Seit 1936 ist der Jogyesa-Tempel (Jogye-Tempel, 조계사) der Haupttempel des Jogye Ordens des koreanischen Zen-Buddhismus.

Der Tempel wurde erstmals 1395, zu Beginn der Joseon-Dynastie, als Hwanggak-Tempel (Hwanggaksa) gegründet. Der Nachfolge-Tempel wurde 1910 gegründet und hieß zunächst "Gakhwangsa". Der Name wurde in der Zeit der japanischen Herrschaft in "Taegosa" und 1954 in den heutigen Namen geändert.

Jogyesa befindet sich in Gyeonji-dong, Jongno-gu, im Zentrum von Seoul. Das nationale Naturdenkmal Nr. 9, der Baeksong, eine 500 Jahre alte Kiefer, befindet sich auf dem Tempelgelände. Der Jogyesa-Tempel liegt in einer der beliebtesten Kulturstraßen von Seoul, Insa-dong, in der Nähe des Gyeongbokgung-Palastes.

Im Dezember 1998 erregte die Besetzung des Tempels durch Mönche während eines Machtkampfes zwischen Fraktionen des Jogye-Ordens internationale Aufmerksamkeit.

Jogyesa-Tempel in Seoul. Foto: oadtz / Shutterstock.com

Der Jogyesa-Tempel in Seoul ist der Haupttempel des Jogye Ordens.
Foto: oadtz / Shutterstock.com