Seodaemun Prison History Hall

Das Seodaemun Prison History Museum (서대문형무소역사관) ist in einem ehemaligen Gefängnis in Seodaemun-gu untergebracht, dass 1907 gebaut wurde.

Das Gefängnis wurde während der japanischen Kolonialzeit zur Inhaftierung koreanischer Befreiungsaktivisten genutzt und konnte ursprünglich rund 500 Menschen aufnehmen. Es gab eine eigene Einrichtung für Frauen und junge Mädchen. 1911 wurde Kim Koo inhaftiert. Er war eine der wichtigsten Persönlichkeiten der koreanischen Befreiungsbewegung. 1919, kurz nach der 1. Märzbewegung, nahm die Zahl der Inhaftierten drastisch zu. Etwa dreitausend Befreiungsaktivisten wurden inhaftiert und kurz vor dem Ende der Kolonisation 1945 lag die Zahl der Gefangenen bei 2.980.

Nachdem die Kolonialzeit 1945 mit der Kapitulation Japans im Zweiten Weltkrieg geendet hatte, wurde das Gefängnis von der südkoreanischen Regierung bis zu seiner Schließung 1987 genutzt.

1992 wurde die Anlage als Seodaemun Prison History Hall, Teil des Seodaemun Independence Park, eingeweiht. Sieben der ursprünglich fünfzehn Gebäude des Gefängniskomplexes sind als historische Denkmäler erhalten. Der Geschichtssaal zeigt alle Gefangenen der japanischen Kolonialzeit und dient weiterhin als Gedenkstätte.

Seodaemun Prison History Museum (서대문형무소역사관)
251, Tongil-ro, Seodaemun-gu, Seoul
서울특별시 서대문구 통일로 251 (현저동)