Taiwan – Allgemeine Informationen, Landeskunde

Die Republik China (中華民國; 中华民国) ist ein De-facto-Inselstaat, der aus der Inselgruppe Formosa, Penghu, Kinmen und Matsu besteht, in seiner Verfassung aber auch die Souveränität über das chinesische Festland und die Äußere Mongolei beansprucht.

Es ist auch als Taiwan bekannt, nach dem Namen der Hauptinsel, die die staatliche Entität bildet. Auf internationaler Ebene, insbesondere im Sport, ist Taiwan auch als Chinesisch-Taipeh bekannt, weil die Volksrepublik China diplomatisch gegen die Verwendung eines unabhängigen Namens opponiert, da sie die Republik China offiziell als “separatistische Provinz Taiwan” bezeichnet.

Weder von der Volksrepublik China (Festlandchina selbst) noch von den anderen vier ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates (Vereinigte Staaten, Russland, Vereinigtes Königreich und Frankreich) sowie von Kanada und den anderen Staaten der Europäischen Union anerkannt, unterhält Taiwan jedoch Kooperations- und Handelsbeziehungen mit ihnen (in der Regel mit einer als Botschaft fungierenden Repräsentanz im Namen Taiwans oder Taipehs); seit September 2019 wird es von 15 souveränen Staaten auf der ganzen Welt, einschließlich des Heiligen Stuhls, anerkannt.

Die Hauptstadt der Republik China ist de jure Nanjing, die sich jedoch auf dem chinesischen Festland befindet, so dass die vorläufige Hauptstadt Taipeh ist.

Das taiwanesische Land ist in zwei Teile geteilt: die flachen Ebenen des Westens, in denen 90% der Bevölkerung leben, und die fast vollständig mit Tropenwald bedeckten Berge, die zwei Drittel des östlichen Landes einnehmen. Das höchste Massiv in Taiwan ist der Yushan oder Jade-Berg, der 2003 etwa 3.952 m hoch war.

Die Wälder der westlichen Berge bieten eine große Artenvielfalt, deren Flora sich aus mehreren endemischen Arten zusammensetzt, wie der Formosa-Zypresse (Chamaecyparis formosensis) und der Taiwan-Tanne (Abies kawakamii), während der Kampferlorbeer (Cinnamomum camphora) einst auf niedrigeren Ebenen weit verbreitet war. Vor der großen wirtschaftlichen Entwicklung Taiwans waren die Berggebiete auch der Lebensraum mehrerer endemischer Tierarten und Unterarten. Einige dieser Arten sind ausgestorben, während viele andere bereits vom Aussterben bedroht sind.

In Taiwan ist die von Flüssen und Seen bedeckte Fläche der Insel sehr groß und macht 10,34% der Landfläche aus. Da die Flüsse jedoch kurz sind, sind sie nicht sehr bekannt. Die berühmtesten sind Beishi (50 km), Danshui (158,7 km), Dongshan (24 km), Fegping (37 km), Fuyuan (28 km), Keelung (96 km), Lanyang (73 km), Lekuleku (53 km), Maolou (32 km), Nanshi (45 km), Shiuculuan (81 km), Shuili (19 km) und Xindian (82 km).