Taipeh – Allgemeine Informationen

Seit dem Ende des chinesischen Bürgerkriegs 1949 ist Taipeh (Taibei, 台北 oder 臺北) die Hauptstadt der Republik China. Bis 1956 war es auch die Hauptstadt der Provinz Taiwan. Taipeh ist mit seinen 2,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt Taiwans. Im Umland von Taipeh leben insgesamt 8,1 Millionen Menschen. Aus Sicht der VR China ist Taiwan nach wie vor die 23. Provinz des Landes und Taipeh deren Provinzhauptstadt.

Taipeh liegt im nördlichen Teil der Insel Taiwan und ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum und eine der wichtigsten Metropolen Ostasiens. Die moderne Metropole ist Teil eines großen Hightech-Industriegebietes. Die Skyline von Taipeh wird vom Wolkenkratzer Taipei 101 dominiert. Das 509 Meter hohe Gebäude ist das Wahrzeichen der Stadt und erinnert in seiner Form an ein Bambusrohr. In den unteren Etagen gibt es zahlreiche Geschäfte und unterhalb der Spitze eine Aussichtsplattform. Neben modernen und geschäftigen Einkaufsvierteln findet man in der Altstadt noch immer alte Gassen und Gebäude aus der japanischen Kolonialzeit. Weit über die Grenzen von Taiwan sind die Streetfood-Szene und die vielen Nachtmärkte der Stadt bekannt, zum Beispiel der weitläufige Shilin Night Market.

Taipeh beherbergt verschiedene weltberühmte architektonische oder kulturelle Sehenswürdigkeiten, darunter Taipeh 101, Chiang Kai-shek Memorial Hall, Dalongdong Baoan Temple, Hsing Tian Kong, Lungshan Temple of Manka, National Palace Museum, Presidential Office Building, Taipei Guest House, Ximending und mehrere über die Stadt verteilte Nachtmärkte. Landschaftliche Highlights wie Maokong, Yangmingshan und die heißen Quellen sind für viele Touristen einer der Gründe für eine Reise nach Taiwan.

Der Tourismus spielt in Taipeh eine wichtige Rolle. Im Jahr 2016 besuchten 7,4 Millionen ausländische Touristen die Stadt. Damit stand Taipeh auf Platz 15 der meistbesuchten Städte der Welt. Die meisten ausländischen Touristen stammten aus der benachbarten VR China.

Taipeh City liegt im Taipeh-Becken im Norden Taiwans und wird im Süden vom Xindian-Fluss und im Westen vom Tamsui-Fluss begrenzt. Das im Allgemeinen tief gelegene Gelände der zentralen Gebiete auf der Westseite der Gemeinde steigt nach Süden, Osten und vor allem nach Norden auf bis zu 1.120 Meter am Qixing Mountain, dem höchsten (inaktiven) Vulkan Taiwans im Yangmingshan Nationalpark. Die Bezirke Shilin und Beitou erstrecken sich nördlich des Keelung River und werden vom Yangmingshan Nationalpark begrenzt. Eine natürliche Grenze aus üppigem Wald sind die Songshan Hills und die Qingshui Schlucht im Südosten der Stadt.