Taipei 101

Der Taipei 101 ist der achtgrößte Wolkenkratzer der Welt. Der Name Taipeh leitet sich von der Anzahl der Stockwerke ab, genau 101. Der Wolkenkratzer wurde vom Architekturbüro C.Y.Lee & Partners unter der Leitung des Architekten Chung Ping Wang entworfen und hat die Form eines Bambusrohrs, bei der acht übereinander liegende Module aus einer pyramidenförmigen Basis herausragen. An den vier Fassaden befinden sich vier riesige Münzen und Glückssymbole in Form von Wolken, während Drachen die Ecken schmücken.

Die Büros nehmen fast 200.000 m² ein und werden täglich von rund 10.000 Mitarbeitern besucht. In der Garage befinden sich 1.839 Autos und 2.990 Motorräder. Einige der Aufzüge haben zwei Stockwerke und sind so schnell, dass sie die Insassen in nur 45 Sekunden vom Erdgeschoss in den 89. Stock, wo sich die Aussichtsplattform befindet, bringen können.

Die Konstruktion ist außergewöhnlich und besteht aus 8 Stahlstützen (zwei an jeder Ecke), die vom 1. bis zum 62. Stock mit Spezialkleber ausgefüllt sind. Für den Bau der Fassade wurde ein Gitter an der Außenseite verankert.

Flexibilität und Festigkeit wird durch den größten statischen Stoßdämpfer der Welt erreicht. Der Stoßdämpfer hat einen Durchmesser von 5,5 Metern und ist 660 Tonnen schwer. Er besteht aus einer Kugel mit 41 Scheiben und wird von acht Hydraulikpumpen, die sich im Inneren des Gebäudes zwischen dem 87. und 92. Stockwerk befinden unterstützt. Der Stoßdämpfer kann Schwingungen von einem Zentimeter bis maximal 1,5 Metern ausgleichen. Bereits während der Bauzeit hat das Gebäude einem Erdbeben der Stärke 6,8 auf der Richterskala standgehalten.

 Der Wolkenkratzer Taipei 101 in Taiwan. Foto: FenlioQ / Shutterstock.com

Der Wolkenkratzer Taipei 101 erinnert an ein Bambusrohr.
Foto: FenlioQ / Shutterstock.com