Nationalmuseum Bangkok

Das Bangkok National Museum (พิพิธภัณฑสถานแห่งชาติ พระนคร) ist das Hauptmuseum mehrerer Niederlassungen der Nationalmuseen in Thailand und gleichzeitig eines der größten Museen in Südostasien. Es zeigt Ausstellungen thailändischer Kunst und Geschichte.

Das Museum wurde 1874 von König Rama V. gegründet, um Relikte aus der Zeit der Herrschaft von König Rama IV. auszustellen. Heute beherbergen die Galerien Ausstellungen zur thailändischen Geschichte bis in die Jungsteinzeit.

Neben der Erhaltung und Ausstellung thailändischer Artefakte aus der Zeit von Dvaravati, Srivijaya, Sukhothai und Ayutthaya zeigt das Museum auch umfangreiche Sammlungen regionaler asiatischer buddhistischer Kunst wie indischer Gandhara, chinesischer Tang, vietnamesischer Cham, indonesischer Java und kambodschanische Khmer-Kunst.

Das Museum befindet sich in 4 Na Phra That, Bangkok 10200, Thailand, im ehemaligen Palast des Vizekönigs, zwischen der Thammasat University und dem Nationaltheater gegenüber von Sanam Luang im Bangkoker Bezir, Phra Nakhon. Es ist der älteste Stadtteil von Bangkok auf der Rattanakosin-Insel, nördlich des Großen Palastes.