Chiang Rai

Chiang Rai (เชียงราย) ist die nördlichste Provinz von Thailands. Sie grenzt an die thailändischen Provinzen Phayao, Lampang und Chiang Mai sowie an Myanmar (Burma) und Laos im Norden. Die Bangkok, die Hauptstadt von Thailand, liegt etwa 850 Kilometer entfernt.

Die durchschnittliche Höhe der Provinz beträgt 580 Meter. Der Norden der Provinz gehört zum berühmt-berüchtigten Goldenen Dreieck, der Grenzregion von Thailand, Laos und Myanmar (Burma). Der Mekong bildet die natürliche Grenze zu Laos, die beiden Flüsse Mae Sai und Ruak sind die Grenzflüsse zu Myanmar. Durch die gleichnamige Provinzhauptstadt Mueang Chiang Rai fließt der Kok.

Während der östliche Teil der Provinz Chiang Rai aus relativ flachen Tälern besteht, besteht der westliche Teil aus bergigem Gelände. Obwohl nicht die höchste Erhebung der Provinz ist der Doi Tung Hill mit 1322 Metern dennoch der wichtigste und bekannteste Hügel. Der Tempel des Wat Phra That Doi Tung auf der Spitze des Berges stammt laut Chroniken aus dem Jahr 911. In der Nähe des Tempels befindet sich das königliche Dorf Doi Tung, die ehemalige Residenz der Prinzessin Mutter Somdej Phra Srinagarindra. Dank ihrer Aktivitäten wurden die umliegenden Hügel wieder aufgeforstet und die heimischen Bergstämme tauschten ihren Mohnanbau gegen andere Kulturen aus.

Die Provinzhauptstadt Mueang Chiang Rai (เมืองเชียงราย) ist eine der größten Städte im Norden von Thailand. Sie wurde 1262 unter der Herrschaft von König Mengrai gegründet und wurde zur Hauptstadt der Mangrai-Dynastie. In der Folge wurde Chiang Rai von Burma erobert und blieb mehrere hundert Jahre lang unter burmesischer Herrschaft, als Teil des Königreichs Lana. Erst 1786 wurde Chiang Rai ein Vasall von Chiang Mai. Siam (Thailand) annektierte Chiang Mai 1899 und erklärte Chiang Rai später zu einer eigenen Provinz.

Das Provinzsiegel zeigt einen weißen Elefanten, das königliche Symbol. Der Legende nach mochte der weiße königliche Elefant von König Mengrai den Ort Chiang Rai.

1432, während der Herrschaft von König Sam Fang Kaen aus der Mangrai-Dynastie (1402-1441), wurde der Phra Kaeo oder Smaragd-Buddha in Chiang Rai entdeckt. Ein Erdbeben teilte damals den Kindergarten im Wat Phra Kaeo und die schöne Jadefigur kam zutage. Eine andere Geschichte besagt, dass der Smaragd-Buddha kurz vor dem Eindringen von Plünderern hastig mit Schlamm bedeckt wurde und in Vergessenheit geriet. Erst viele Jahre später wurde die kostbare Jadestatue durch Zufall unter dem Schlamm wieder entdeckt. Vielleicht durch das Erdbeben aus der anderen Sage, bei dem ein Stück Ton zerbrach und die darunter liegende Jade sichtbar wurde. Die 66 cm hohe Statue ist nicht, wie der Name oder die Farbe vermuten lässt aus Smaragd, sondern aus Jade hergestellt.

Im königlichen Tempel Wat Phra Kaew ist heute eine Kopie des Smaragd-Buddhas ausgestellt. Das Original des Smaragd-Buddhas steht heute in der thailändischen Hauptstadt Bangkok und ist das National-Heiligtum des Landes. Der Wat Phra Kaeo („Tempel des Smaragd-Buddha“) ist einer der bedeutendsten und meistbesuchten buddhistische Tempel des Königreichs.

In der Nähe ist das Denkmal Navel City Pillar in Form von mehr als 100 Khmer-Säulen. Der Kunst & Kulturpark Fah Luang ist ein Museum mit Lanna-Artefakten. 1992 wurde die Säule der Stadt vom Wat Klang Wiang in das Wat Phra That Doi Chom Thong verlegt, wo sie als Sadue Mueang (สะดือ เมือง), als „Nabel der Stadt“ bekannt ist.

Der Wat Rong Khun hat sich mittlerweile zu einem beliebten Touristenziel entwickelt. Der reichverzierte Gebäudekomplex im Stil einer buddhistischen Tempelanlage beherbergt eine private Kunstausstellung. Erst 1997 wurde mit dem Bau des Wat Rong Khun begonnen. Der Tempel liegt zwischen den kleinen Orten Bua Sali und Pa O Don Chai.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Chiang Rai

  • Wat Rong Seur Ten (Blue Temple)
  • Wat Huay Pla Kang
  • Baandam Museum

Aufgrund der Höhenlage ist das Klima in Chiang Rai gemäßigt tropisch-monsunal. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 12°C in der Nacht (Januar) und 35°C am Tage (April).

Wat Rong Khun in der thailändischen Provinz Chiang Rai. Foto: evantravels / Shutterstock.com

Wat Rong Khun (Baubeginn 1997) ist mittlerweile eines der Wahrzeichen von Provinz Chiang Rai.
Foto: evantravels / Shutterstock.com