Hat Yai

Nahe der Grenze zu Malaysia liegt Hat Yai (หาดใหญ่), die größte Stadt im Süden von Thailand. Der Name Hat Yai ist die Abkürzung von „Mahat Yai“, dem großen Mahat (มะหาด), einem Baum mit besonderen Jackfrüchten der Gattung Artocarpus.

Hat Yai ist das bevölkerungsreichste Zentrum der Provinz Songkhla, Provinzhauptstadt ist  aber die Stadt Songkhla. Innerhalb der Provinz ist Hat Yai das wirtschaftliche Zentrum, während Songkhla die kulturelle und politische Hauptstadt ist. Die beiden Städte sind ca. 20 km entfernt und bilden zusammen die Metropolregion Hatyai-Songkhla. Hat Yai hat seit 1995 den Status einer Großstadt.

Früher war Hat Yai ein kleines Dorf und hieß Khok Sa-Met Choon. Mit dem Bau der Eisenbahn wurde der Ort zum wichtigsten Knotenpunkt in Südthailand. Ursprünglich war die Verbindung in Utapao geplant, da das Gebiet aber häufig unter Überschwemmungen leidet, entschied man sich 1922 für dKhok Sa-Met Choon. Damals lebten dort nur vier Einwohner.

Hat Yai erhielt 1928 den Status einer „Gemeinschaft“, zehn Jahre später wurde das Rathaus fertiggestellt und 1949 wurde Hat Yai zur „Kleinstadt“ erklärt. In diesen Jahren wurde es mit der Verbesserung des Straßen- und Schienennetzes zu einem wichtigen Handelszentrum mit Malaysia. 1995 erhielt Hat Yai den Status einer Großstadt, der thailändischen Gemeinden mit mehr als 50.000 Einwohnern vorbehalten ist.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten rund um Hat Yai

  • Ton Nga Falls: Die Wasserfälle liegen etwa 25 km vom Stadtzentrum entfernt. Sie sind eine der Hauptattraktionen der Provinz und besonders spektakulär während der Regenzeit.
  • Wat Hat Yai Nai: Der buddhistischer Tempelkomplex beherbergt die drittgrößte liegende Buddha-Statue der Welt.

In der ersten Oktobernacht findet das Chak Phra Festival, das wichtige buddhistische Festival statt. Ebenso feiert man in Hat Yai im September/Oktober das traditionelle Chinesische Mondfest.

Hat Yai hat ein warmes und feuchtes Monsunklima, das durch zwei Jahreszeiten gekennzeichnet ist: die Regenzeit von Mai bis Dezember und die Trockenzeit von Januar bis April. Im November kann es vorkommen, dass es fast täglich regnet, die höchste durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge liegt bei 294,9 mm im November und die niedrigste bei 14,9 mm im Februar. Die durchschnittliche monatliche Höchsttemperatur liegt zwischen 29,4°C im Dezember und 34,2°C im März. Die durchschnittlichen Mindesttemperaturen liegen zwischen 21,4°C im Januar und 23,8°C im Mai.

Der liegende Buddha im Tempel Wat Hat Yai Nai. Foto: reshoot / Shutterstock.com

Der Tempel Wat Hat Yai Nai ist bekannt seine gewaltige Statue eines liegenden Buddha.
Foto: reshoot / Shutterstock.com