Koh Phangan

Koh Phangan (เกาะพะงัน, manchmal auch Koh Pha Ngan) ist eine Insel im Südwesten des Golfs von Thailand, nur wenige Kilometer nördlich von Koh Samui. Beide Inseln gehören zur thailändischen Provinz Surat Thani.

Koh Phangan ist vor allem für die monatliche Full Moon Party in Haad Rin, an die Südspitze der Insel, bekannt. Die Termine richten sich nach dem Mondkalender und ziehen bis zu 30.000 Partygänger und berühmte DJs aus aller Welt an. Am Sunrise Beach findet die größte Full Moon Party von Koh Phangan statt. Viele Backpacker haben dort auch ihre Unterkunft in Bungalows oder günstigen Hotels. Die Full Moon Partys gehen ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden und haben Koh Phangan bekannt gemacht.

Der Name von Koh Phangan leitet sich vom Begriff „Ngan“ ab, was im südthailändischen Dialekt Sandbank bedeutet. Diese kommen vor der Insel sehr häufig vor. Die Hauptstrände sind Ban Tai und Ban Kai im Süden, Had Rin im Südosten, Tong Nai Pan im Nordosten und das Fischerdorf Chalok Lam und die beiden ruhigeren weißen Sandstrände Hat Khuat und Hat Thian im Norden. Charakteristisch ist die winzige Insel Koh Ma im Nordwesten, die sich in eine Halbinsel mit Ebbe verwandelt.

Während der Chakri-Dynastie wurde die Insel zu einem beliebten Urlaubsziel für die Herrscher. König Chulalongkorn (Rama V.) besuchte Koh Phangan 14 Mal, was durch Steingravuren auf der Insel belegt ist.

Traditionell lebte ein Großteil der Bevölkerung auf Koh Phangan vom Fischfang und der Landwirtschaft, vor allem vom Anbau von Kokosnüssen. Das aus den Kokosnüssen gewonnene Kopra, die Grundlage für Kokosöl, ist heute noch ein wichtiges Exportgut. Aus den Fasern der Kokosnüsse werden Matten gemacht und das Holz als Baumaterial und zur Herstellung von Alltagsgegenständen genutzt. Traditionell wurden die Blätter zum Decken von Häusern verwendet.

Auch der Kautschuk war lange Zeit eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte der Insel. Heute ist der Tourismus die größte Einnahmequelle auf Koh Phangan.

Neben seiner touristischen Bedeutung wird es auch als spiritueller Rückzugsort besucht: Einige buddhistische Tempel bieten Meditations- und Yogakurse an.

Koh Phangan liegt etwa 55 km vom thailändischen Festland, 15 km von Koh Samui und 35 km südlich von Koh Tao, der ersten und drittgrößten Insel des Mu Koh Samui Archipels, zu der Koh Phangan gehört. Die höchste Erhebung ist Khao Ra, mit einer Höhe von 630 m über dem Meeresspiegel.

Die zerklüfteten Berge und der dichte Dschungel machen den zentralen Teil der Insel zu einem schwer zugänglichen Ort. Es gibt nur einige Siedlungen entlang der Straße. Mehr als die Hälfte von Koh Phangan wurden zum Nationalpark erklärt – über 80 km² Wald mit einer vielfältigen Flora und Fauna. In Thong Sala an der Südwestküste befindet sich der Fährhafen, sowie die lokale Regierung und das Krankenhaus der Insel.

Koh Phangan, die Schwesterinsel von Koh Samui. Foto: foryouinf / Shutterstock.com

Koh Phangan, die Schwesterinsel von Koh Samui, ist vor allem für die monatlichen Full Moon Partys bekannt.
Foto: foryouinf / Shutterstock.com