Koh Taen

Die Insel Koh Taen (เกาะ แตน) liegt im Golf von Thailand, etwa 15 km vom Festland und fünf Kilometer südlich von Koh Samui. Die Insel ist Teil des Samui-Archipels (Mu Koh Samui, หมู่ เกาะสมุย), zu dem etwa 60 weitere Inseln gehören. Direkt nordwestlich von Koh Taen liegt der Nationalpark Mu Koh Ang Thong.

Auf Koh Taen leben etwa 20 bis 30 Menschen. Die Bevölkerung schwankt durch das Kommen und Gehen von Touristen stark. In den 1960er Jahren lebten noch etwa 500 Menschen fest auf der Insel. Die meisten Bewohner wanderten aber wegen der höheren Löhne auf die Nachbarinsel Koh Samui ab. Dies führte zur Schließung der Schule und des Gesundheitszentrums auf der Insel. Viele der Häuser und Hütten stehen heute leer. Bereits in den 1990er Jahren gab es Versuche, Koh Taen zu einer Insel nur für Ökotouristen zu machen.

Wegen ihrer Abgeschiedenheit wird Koh Taen nur selten besucht. Die Insel ist nur mit dem Boot erreichbar. Der übliche Weg nach Koh Taen führt über das Fischerdorf Thong Krut an der Südküste von Koh Samui. Das Dorf liegt gegenüber der Insel Koh Taen. Von dort ist es auch möglich, individuelle Tagesausflüge nach Koh Taen zu organisieren. Es gibt auch Unternehmen, die Ausflüge von anderen Orten auf die Insel anbieten, darunter eine längere Reise mit größeren und komfortableren Booten.

Die Insel verfügt über mehrere Strände, die sich aufgrund des felsigen Untergrunds jedoch nicht zum Baden eignen. Auf Koh Taen gibt es mehrere Strände, die zum Schnorcheln geeignet sind. Die Insel ist von Korallenriffen umgeben. Schnorchelnde Urlauber sind aber auch einer der Hauptgründe für das Absterben der Korallen. Dadurch ist auch die Artenvielfalt und die Anzahl der Fische an den Riffen stark zurückgegangen.

Vor allem Ende der 1990er Jahre wurden auf der Insel viele Bungalows gebaut, die von kleinen Reisegruppen gemietet werden können. Koh Taen verfügt auch über einen großen Mangrovenwald an der Südwestküste mit reicher Tierwelt. Bei einem Spaziergang durch Koh Taen kann man oft Warane sehen.  Am Strand gibt es außerdem noch einen kleinen Tempel mit Süßwasserquelle.