Mae Hong Son

In Nordthailand, in der Grenzregion zu Myanmar, liegt die Provinz Mae Hong Son. Sie umfasst 12.681 km², hat 266.173 Einwohner und die Hauptstadt ist Mae Hong Son. Ende des 20. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt Pai zu einem wichtigen Touristenzentrum.

Das Provinzgebiet besteht hauptsächlich aus den Einzugsgebieten der Flüsse Pai und Yuam und ihrer Nebenflüsse, die alle in den Fluss Saluen münden. Die Kette des westlichen Tongchai dient als natürliche Grenze, hinter der sich die Provinz Chiang Mai erstreckt.

Die Provinz Mae Hong Son hat ein tropisches Savannenklima. Die Winter sind trocken und warm. Bis Mai steigen die Temperaturen. Die Monsunzeit dauert von Mai bis Oktober, mit starkem Regen und etwas kühleren Temperaturen am Tag, obwohl die Nächte warm bleiben.

Die nordthailändische Provinz Mae Hong Son. Foto: Mumemories / Shutterstock.com

Mae Hong Son ist eine Provinz in Nordthailand.
Foto: Mumemories / Shutterstock.com