Nakhon Pathom

Nakhon Pathom (นครปฐม) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Mueang Nakhon Pathom in Zentralthailand.

Die Stadt liegt im westlichen Teil der Metropolregion Bangkok, von deren Zentrum aus es etwa 60 Kilometer entfernt ist. Das Gebiet ist völlig flach und gehört zur zentralen Ebene Thailands, die durch den Fluss Chao Phraya gebildet wird. Nakhon Pathom wird durch mehrere Kanäle und Flüsse, zum Beispiel den Mae Nam Tha Chin (Tha-Chin-Fluss) durchflossen. In der Nähe des Zentrums liegt ein Teilstück der asiatischen Autobahn AH2, die Bangkok mit Malaysia verbindet.

Das heutige Stadtgebiet ist seit dem ersten Jahrtausend v. Chr. besiedelt. Archäologische Funde aus dieser Zeit werden heute im Nationalmuseum des Wat Phra Pathom Chedi aufbewahrt. Buddha-Statuen und andere religiöse Gegenstände bestätigen, dass Nakon Pathom eines der wichtigsten Zentren der Dvaravati-Zeit war. In dieser Zeit, zwischen dem 7. und 11. Jahrhundert n. Chr., ließen sich die Monvölker in der Region nieder und verbreiteten den Theravada-Buddhismus.

Ausgrabungen haben gezeigt, dass die Stadt damals 2,6 km breit, 3,6 km lang und mit Gräben und Verteidigungsböschungen umgeben war. Nakhon Pathom lag damals auch noch am Meer, von dem es zwischenzeitlich durch Verlandung rund 30 km entfernt liegt. Der Name „Dvaravati“ wurde zum ersten Mal auf alten Münzen entdeckt, die direkt in Nakhon Pathom gefunden wurden. Darauf basierte die Hypothese, dass das Königreich Nakhon Pathom der mächtigste der damaligen Stadtstaaten war, die den Bund der alten Mon in der Region bildeten. Die Stadt florierte dank des intensiven Handelsverkehrs ihres Hafens und einer für die Standards dieser Epoche besonders fortschrittlichen Landwirtschaft.

Im Stadtzentrum befand sich der ursprüngliche Stupa von Phra Pathom Chedi, der älteste in Thailand. Bei seinem Wiederaufbau zum höchsten Stupa der Welt durch König Mongkut wurden viele heilige Objekte aus der Dvaravati-Zeit gefunden. Dank dieser Funde war es möglich, den Alltag der damaligen Bewohner von Nakhon Pathom zu rekonstruieren.  Der König ließ auch den Pathom Nakhon Palast erbauen, seine Residenz bei Besuchen in der Stadt. Abgesehen von einigen archäologischen Stätten und kleinen Überresten der alten Pracht ist Nakhon Pathomn heute eine moderne Stadt im Ballungsgebiet von Bangkok.

Jedes Jahr im November, im Anschluss an das Loi Krathong Fest, wird das Phra-Pathom-Chedi-Fest gefeiert. Mehr als sieben Tage lang wird mit einem bunten Treiben und Gebeten der Mönche an die Bedeutung des Chedi für den Buddhismus in Thailand gedacht.

Der Phra Pathom Chedi in Nakhon Pathom (Thailand). Foto: MAGNIFIER / Shutterstock.com

Der Phra Pathom Chedi (พระปฐมเจดีย) ist mit seinen 127 Metern der höchste buddhistische Chedi weltweit.
Foto: MAGNIFIER / Shutterstock.com