Ratchaburi

Die Provinz Ratchaburi liegt in Zentralthailand und umfasst 5.196,5 km². Hauptstadt ist das gleichnamige Ratchaburi.

Der Name Ratchaburi bedeutet „das Land des Königs“. Die Stadt wurde in der Antike gegründet und erlebte während der Dvaravati-Periode ihre Blüte. Die Stadt Ratchburi liegt am Ufer des Mae Klong und war eine Stadt des Suvarnabhumi Königreichs.

Im östlichen Teil der Provinz befinden sich die flachen Ebenen des Mae Klong River, die von vielen Khlongs durchzogen werden. Der bekannteste Sehenswürdigkeiten in dieser Gegend sind die schwimmenden Märkte (Floating Markets) von Damnoen Saduak.

Der westliche Teil der Provinz ist bergiger und umfasst die Bergkette Tanawsri. Die Berge sind vor allem aus Kalkstein und es gibt mehrere Höhlen mit Stalaktiten. Einige der Höhlen sind von großen Fledermauskolonien bewohnt und es ist ein beeindruckender Anblick, wenn sie nachts zum Fressen ausschwärmen. Andere Höhlen wie Khao Bin sind für Besucher zugänglich. Der Hauptfluss auf der Westseite ist der Phachi-Fluss.

Am linken Ufer des Phachi-Flusses befindet sich seit 2003 der Prachan-Nationalpark (im Aufbau): Es wird geschätzt, dass er 384,39 km² Wälder schützen wird, die in der Vergangenheit das Schlachtfeld der Kommunistischen Partei Thailands waren.

Die Geschichte der Stadt Ratchaburi geht auf die Zeit der Dvaravati zurück. Damals war Tatchaburi eine der wichtigsten Städte des Mon-Königreichs. Von der nahegelegenen Stadt Khu Bua sind nur noch Ruinen erhalten. Der Legende nach geht es auf das mythische Königreich Suvannabhumi vor Dvaravati zurück.

 

Sehenswürdigkeiten in Ratchaburi:

  • Alpaca Hil
  • Bore Klueng Hot Spring
  • Khao Ngu Stone Park
  • Khao-Bin-Höhle
  • Mamtok Kaew Chan Wasserfall
  • Nationalmuseum Ratchaburi
  • Phra Putthachai Tham Rusi Khao Ngu
  • The Scenery Vintage Farm
  • Wat Khanon Nang Yai Museum
  • Wat Nong Hoi Park Nationalpark
Ratchaburi im Westen der thailändischen Zentralregion. Foto: siriwat limsuvech / Shutterstock.com

Ratchaburi im Westen der thailändischen Zentralregion.
Foto: siriwat limsuvech / Shutterstock.com