Lombok

Die Insel liegt östlich von Bali und gehört zu den Kleinen Sundainseln. Lombok liegt in der indonesischen Provinz Nusa Tenggara Barat und ist bekannt für seine Strände und Surfspots. Am bekanntesten dürften die Orte Kuta und Banko Banko im Süden der Insel sein.

Neben den traumhaften Stränden begeistern vor allem die Wasserfälle, der Vulkan Mount Rinjani im Norden der Insel, und die tropische Natur Touristen aus aller Welt. Im Vergleich zum benachbarten Bali ist Lombok jedoch nicht ganz so überlaufen und teilweise noch heute sehr ursprünglich. Es verdient in der Tat den Zusatz „das unberührte Bali“.

Im Norden von Lombok lassen sich herrliche Wanderungen zum Vulkan Mount Rinjani unternehmen. Auf dem Gipfel des Vulkans befindet sich der Kratersee Segara Anak, der eine schöne Aussicht bietet. Der Vulkan Mt. Rinjani ist einer der höchsten von ganz Indonesien und misst 3726 Meter.

Vor der Westküste von Lombok liegen die drei bekannten Gili Inseln mit ihren schönen Stränden, traumhaften Korallenriffen und ihrer fast unberührten Natur. Auf den Inseln Gili Trawangan, Gili Air und Gili Meno gibt es keine Autos, dafür aber traumhafte Surf- und Tauchplätze und Brutplätze für Meeresschildkröten. Gili bedeutet in der Sprache der Inselbewohner soviel wie „kleine Insel“. Insgesamt gibt es 20 Gilis rund um Lombok.

Auf der Insel leben rund 3,35 Millionen Menschen, ungefähr 360.000 davon in der Hauptstadt Mataram. Die Insel ist in fünf Regionen unterteilt: Nord-Lombok, Zentral-Lombok, Ost-Lombok, West-Lombok und Mataram. Das Volk der Sasak stellt die ethnische Mehrheit auf Lombok dar.

Lombok mit seinen schönen Stränden hat eine Fläche von 4725 km². Von der Nachbarinsel Bali ist Lombok durch die Lombok-Straße getrennt. Die Lombok-Straße ist zugleich auch die biogeografische Grenze zwischen der Fauna Asiens und der des australischen Kontinents – auch bekannt als die Wallace Linie. Im Bereich der Sundainseln verläuft sie zwischen den beiden indonesischen Inseln Bali und Lombok und im Norden zwischen Borneo und Sulawesi. Die Wallace-Linie ist nach Alfred R. Wallace benannt, der die Unterschiede zwischen den Tieren auf beiden Seiten dieser natürlichen Grenze erforschte.

Foto: Jakob Fischer / Shutterstock.com

Foto: Jakob Fischer / Shutterstock.com