Châu Đốc

Die Stadt Châu Đốc liegt in der vietnamesischen Provinz An Giang im Gebiet des Mekong-Deltas, im Grenzgebiet zu Kambodscha. Sie hat rund 160.000 Einwohner und wird vom Fluss Hâu, einem Nebenarm des Mekong durchflossen. In Châu Đốc leben viele Khmer, Cham und Chinesen.

Das Gebiet von Châu Đốc war lange Zeit Teil des Königreichs Funan und gehörte seit dem 17. Jahrhundert zu Vietnam. „Mort Chrouk“ (Khmer: មាត់ជ្រូក) war der ursprüngliche kambodschanische Name bevor er ins Vietnamesische Châu Đốc geändert wurde.

Ganz in der Nähe von Châu Đốc liegt der Berg Sam. Dort wird die Sam Mountain Lady (Bà Chúa Xứ Núi Sam) verehrt. Jedes Jahr im Frühling gibt es eine große festliche Zeremonie. Der 284 Meter hohe Berg ist die höchste Erhebung im Mekong-Delta.

Sehenswert in Châu Đốc und Umgebung sind außerdem der Tempel Phước Điền, ein historisches Denkmal Vietnams, und der Tây An Temple aus dem Jahr 1847.

Die Stadt war 1957 Schauplatz des Massakers von Châu Đốc. Ho Chi Minh City liegt rund 250 Kilometer entfernt, eine Busfahrt dauert ca. sechs Stunden.

Foto: Tonkinphotography / Shutterstock.com

Foto: Tonkinphotography / Shutterstock.com