Hà Tiên

Die Stadt Hà Tiên liegt im Mekong-Delta der vietnamesischen Provinz Kien Giang, an der Grenze zu Kambodscha. Hà Tiên hat rund 100.560 Einwohner und ist vor allem wegen seiner Strände und Naturschönheiten ein beliebtes Reiseziel in Vietnam.

Der Name Hà Tiên leitet sich aus dem Chinesisch-Vietnamesischen 河僊 oder 河仙 ab und bedeutet soviel wie „Geist des Flusses“.

Die Stadt Hà Tiên wurde Ende des 17. Jahrhunderts von einer kleinen Gemeinschaft chinesischer Flüchtlinge gegründet, die der Ming-Dynastie treu ergeben waren und vor der Qing-Dynastie flohen. Als sie in den Gebieten des heutigen Südvietnam ankamen, wurde ihnen vom König von Kambodscha Land zugewiesen. Die Chinesen bauten dort Märkte und schufen eine fleißige und überfüllte Stadt, in der sich auch mehrere Vietnamesen allmählich niederließen. Die Stadt wurde Vietnam angegliedert. In dieser Zeit gab der Herrscher der Nguyễn Minh Vương der Stadt den Namen Hà Tiên (河仙, Geist des Flusses) und bezog sich damit auf die Schutzgottheit des lokalen Flusses Giang-thành.

Das sogenannte Hà Tiên International Border Gate ist ein Grenzübergang zwischen Vietnam und Kambodscha. Der Übergang liegt rund 7 km westlich von Hà Tiên im Dorf Xà Xía. Auf der kambodschanischen Seite ist der Grenzübergang als Prek Chak International Border Checkpoint Kampot bekannt. Der Grenzübergang wurde 2007 eröffnet. Die Öffnungszeiten sind hier von 07:00 bis 18:00 Uhr.

Hà Tiên (Vietnam). Foto: Best dog photo / Shutterstock.com

Hà Tiên liegt im Mekong-Delta und ist eine Grenzstadt zu Kambodscha.
Foto: Best dog photo / Shutterstock.com