Hòa Bình

Die vietnamesische Provinz Hòa Bình liegt im Nordwesten des Landes, am Rand der Ebene des Roten Flusses. Gleichnamige Hauptstadt der Provinz ist Hòa Bình.

Die Provinz wurde nach dem Tonkin-Dekret am 22. Juni 1886 als Muong-Provinz gegründet. Da die Provinz kurzzeitig von Cho Bo verwaltet wurde, war sie damals auch als „Cho Bo Provinz“ bekannt. Bereits im November 1886 wurde sie in den Bezirk Phuong Lam verlegt und der Name auf Antrag der französischen Kolonialbehörden im April 1888 in Phương Lâm geändert.

Am 18. März 1891 verfügte der Generalgouverneur von Französisch-Indochina, dass die Provinz zukünftig Hoa Binh heißen sollte und legte ihre sechs Bezirke fest: Luong Son, Ky Son, Lac Son, Lac Thủy, Mai Chau und Dja Bac.

Die Stadt Hòa Bình liegt rund 75 km von Hanoi entfernt in der Nähe des Flusses Đà. Während des Ersten Indochina-Krieges wurde die Schlacht von Hòa Bình in den Jahren 1951 und 1952 um die Stadt geschlagen.

Der größte Wasserkraftdamm Vietnams, der Hòa-Bình-Staudamm, liegt in der Nähe der Stadt. Er zählt zu den größten in ganz Südostasien. Beim Bau des Damms wurde das Land mit Geld- und Expertenwissen durch die Sowjetunion unterstützt.

Touristen kommen eher selten in die Region von Hòa Bình. Die meisten Reisenden sind Öko-Touristen und kommen für ausgedehnte Wanderungen oder Radtouren in der Natur.

 

Tipps für  Hòa Bình

  • Ba Vi National Park
  • Mai Chau District
  • Nationalpark Cúc Phương
  • Pù Luông Nature Reserve
Hòa Bình (Vietnam). Foto: Nguyen Duc Hieu / Shutterstock.com

Hòa Bình in Vietnam überzeugt vor allem Öko-Touristen.
Foto: Nguyen Duc Hieu / Shutterstock.com