Lai Châu

Lai Châu ist eine Provinz von Vietnam, im Nordwesten des Landes. Sie ist die am dünnsten besiedelte vietnamesische Provinz und reich an Natur und Bergen. Die beiden wichtigsten Gipfel Vietnams liegen in Lai Châu: der Phan Xi Pang, der höchsten Punkt des Landes, und der Phu Si Lùng. Hauptstadt der Provinz ist Lai Châu.

Lai Châu  war einst ein großes Gebiet, das im Süden von Laos und im Norden von China begrenzt wurde. Seit 2004 ist die Provinz in zwei Teile geteilt, Điện Biên im Süden und Lai Châu im Norden.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Lai Châu

  • Fansipan, ein Berg im Hoàng-Liên-Sơn-Gebirge mit einer Höhe von 3143 Metern
  • Hoàng Liên Sơn Gebirge
  • Phu Ta Leng
  • Pu Sam Cap Höhlen
  • Tempel Động Tiên Sơn
  • Thac Tac Tinh Wasserfall
  • Ô Quy Hồ pass
Die Provinz Lai Châu in Nordvietnam. Foto: Phuong D. Nguyen / Shutterstock.com

Lai Châu im Norden von Vietnam ist bei Touristen vor allem wegen seiner Landschaft sehr beliebt.
Foto: Phuong D. Nguyen / Shutterstock.com