Pleiku

Pleiku ist die Hauptstadt der Provinz Gia Lai im zentralen Hochland Vietnams. Die Stadt hat ca. 114.000 Einwohner. Pleiku wurde auf vulkanischem Untergrund gebaut. Die Stadt liegt inmitten von Fichten- und Kiefernwälder. Der vulkanische Boden ist sehr fruchtbar.

Im zentralen Hochland von Vietnam liegt die Provinzstadt Pleiku. Die Stadt mit ihren rund 120.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der vietnamesischen Provinz Gia Lai. Die meisten Bewohner gehören der Gruppe der Kinh an.

Pleiku wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von französischen Siedlern gegründet, als Vietnam Teil des französischen Indochinas war.  Pleiku liegt inmitten von Fichten- und Kiefernwäldern, der Boden ist vulkanischen Ursprungs und sehr fruchtbar. Bekannt ist die Stadt vor allem für ihre Kaffeeproduktion.

Die Stadt liegt an der Kreuzung mehrerer Nationalstraßen, Nationalstraße 14 nach Kon Tum im Norden und Buôn Ma Thuột im Süden und Nationalstraße 19 nach Stœng Trêng in Kambodscha im Westen (über die Provinz Ratanakiri) und nach Bình Định Provinz im Osten. Pleiku wird vom Flughafen Pleiku in der Nähe des Stadtrandes angeflogen.

Ein traditionelles Haus in Pleiku, Provinz Gia Lai. Foto: Vietnam Stock Images / Shutterstock.com

Ein traditionelles Haus in Pleiku, Provinz Gia Lai.
Foto: Vietnam Stock Images / Shutterstock.com